Wiederlader/Vorderlader/Böller-Lehrgang im November

Munitionskosten können ganz schnell ins Geld gehen. Irgendwann überlegt wohl jeder Schütze, ob er seine Patronen nicht wiederladen sollte. Zudem erfreuen sich auch Vorderlader oder Böller großer Beliebtheit. Doch wenn Patronen wieder geladen werden oder Schwarzpulver für Vorderlader oder Böller gekauft und damit umgegangen werden soll, ist ein Lehrgang nach §7 SprengG gesetzlich vorgeschrieben, um den sogenannten “Pulverschein” zu erhalten.

Klaus Oswald bietet seinen bewährten Lehrgang im Herbst beim SV Nenndorf in Rosengarten/Nenndorf an. Termine und Anmeldung auf seiner Website.

Wichtig zu wissen: Zwingend erforderlich für die Teilnahme ist vorab eine behördliche Genehmigung, die Ihr z.B. in Hamburg (bei Hamburger Wohnsitz) beim hiesigen Amt für Arbeitssicherheit beantragen müsst. Die Bearbeitungszeit kann aufgrund der amtlich vorzunehmenden Prüfungen – ähnlich wie bei einer WBK – einige Zeit in Anspruch nehmen, daher beantragt diese “Unbedenklichkeitsbescheinigung” bereits einige Wochen im Voraus. Sie muss zum Lehrgang mitgebracht werden. Ohne Bescheinigung ist keine Teilnahme möglich!

Nach erfolgreicher Teilnahme mit Bestehen der staatlichen Prüfung, erhaltet Ihr ein Fachzeugnis, mit dem Ihr schließlich die eigentliche Erlaubnis beantragen könnt. Ein wenig kompliziert das Ganze, aber so will es der Gesetzgeber nun mal. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar