Online Petition gegen die Kriminalisierung von Sportschützen und Waffenbesitzern

Das Bundesinnenministerium hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Waffenrechts vorgelegt, der zu einer Kriminalisierung und Enteignung von gesetzestreuen Sportschützen führen wird. Bitte unterzeichnet daher diese Petition, die sich gegen diese unsinnigen Regelungen richtet. https://www.openpetition.de/petition/online/nein-zur-unverhaeltnismaessigen-verschaerfung-des-waffenrechts-bmi-gesetzentwurf-vom-9-januar-2019

Wenn Ihr noch mehr tun wollt, richtet Protestschreiben an Eure Bundestagsabgeordneten. Wir helfen Euch gern bei der Formulierung.

Die Zeit drängt! Bitte handelt sofort!

Geplantes Blei-Munitionsverbot der EU “schwerer Schlag für die Jagd und Tod des Sportschießens”

Die German Rifle Association (GRA) berichtet, dass Experten das geplante Verbot der Bleimunition durch die EU, als schweren Schlag für die Jagd und den Tod des Sportschießens bezeichnet haben. Durch die voraussichtlichen neuen Anforderungen werde es ggf. zu kostspieligen Waffenumbauten bzw. der Nichtverwendbarkeit historischer Waffen kommen. Es droht nach der Feuerwaffenrichtlinie also ein neuer Anschlag auf das UNESCO-geschützte Schützenwesen in Deutschland.

Kostenfreier Online-Waffensachkundetrainer

Unsere neuen Vereinsmitglieder fiebern bereits dem Waffensachkundekurs im November entgegen. Eine tolle Möglichkeit, sich auf den Kurs und die theoretische Prüfung vorzubereiten, bietet der Waffensachkundetrainer, den Marc Schieferdecker, bekannt durch seinen YouTube-Kanal “Let’s Shoot“, kostenfrei ins Netz gestellt hat. Ihr könnt dort anhand der aktuellen amtlichen Prüfungsfragen und -antworten lernen und seid schon optimal auf die Prüfung vorbereitet, bevor der Präsenzkurs überhaupt beginnt. Sicherlich auch etwas für unsere erfahrenen Schützen, um ihren Wissensstand spielerisch ein wenig aufzufrischen. Wer es einmal ausprobieren möchte, nutzt diesen Link. Viel Spaß und Erfolg!

Wiederlader/Vorderlader/Böller-Lehrgang im November

Munitionskosten können ganz schnell ins Geld gehen. Irgendwann überlegt wohl jeder Schütze, ob er seine Patronen nicht wiederladen sollte. Zudem erfreuen sich auch Vorderlader oder Böller großer Beliebtheit. Doch wenn Patronen wieder geladen werden oder Schwarzpulver für Vorderlader oder Böller gekauft und damit umgegangen werden soll, ist ein Lehrgang nach §7 SprengG gesetzlich vorgeschrieben, um den sogenannten “Pulverschein” zu erhalten.

Klaus Oswald bietet seinen bewährten Lehrgang im Herbst beim SV Nenndorf in Rosengarten/Nenndorf an. Termine und Anmeldung auf seiner Website.

Wichtig zu wissen: Zwingend erforderlich für die Teilnahme ist vorab eine behördliche Genehmigung, die Ihr z.B. in Hamburg (bei Hamburger Wohnsitz) beim hiesigen Amt für Arbeitssicherheit beantragen müsst. Die Bearbeitungszeit kann aufgrund der amtlich vorzunehmenden Prüfungen – ähnlich wie bei einer WBK – einige Zeit in Anspruch nehmen, daher beantragt diese “Unbedenklichkeitsbescheinigung” bereits einige Wochen im Voraus. Sie muss zum Lehrgang mitgebracht werden. Ohne Bescheinigung ist keine Teilnahme möglich!

Nach erfolgreicher Teilnahme mit Bestehen der staatlichen Prüfung, erhaltet Ihr ein Fachzeugnis, mit dem Ihr schließlich die eigentliche Erlaubnis beantragen könnt. Ein wenig kompliziert das Ganze, aber so will es der Gesetzgeber nun mal. Viel Erfolg!