Online Petition gegen die Kriminalisierung von Sportschützen und Waffenbesitzern

Das Bundesinnenministerium hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Waffenrechts vorgelegt, der zu einer Kriminalisierung und Enteignung von gesetzestreuen Sportschützen führen wird. Bitte unterzeichnet daher diese Petition, die sich gegen diese unsinnigen Regelungen richtet. https://www.openpetition.de/petition/online/nein-zur-unverhaeltnismaessigen-verschaerfung-des-waffenrechts-bmi-gesetzentwurf-vom-9-januar-2019

Wenn Ihr noch mehr tun wollt, richtet Protestschreiben an Eure Bundestagsabgeordneten. Wir helfen Euch gern bei der Formulierung.

Die Zeit drängt! Bitte handelt sofort!

Wiederlader/Vorderlader/Böller-Lehrgang im November

Munitionskosten können ganz schnell ins Geld gehen. Irgendwann überlegt wohl jeder Schütze, ob er seine Patronen nicht wiederladen sollte. Zudem erfreuen sich auch Vorderlader oder Böller großer Beliebtheit. Doch wenn Patronen wieder geladen werden sollen oder Schwarzpulver für Vorderlader oder Böller gekauft und damit umgegangen werden soll, ist ein Lehrgang nach §7 SprengG gesetzlich vorgeschrieben, um den sogenannten “Pulverschein” zu erhalten.

Klaus Oswald bietet seinen bewährten Lehrgang im Herbst beim SV Nenndorf in Rosengarten/Nenndorf an. Termine und Anmeldung auf seiner Website.

Zwingend erforderlich für die Teilnahme ist vorab eine behördliche Genehmigung, die Ihr z.B. in Hamburg (bei Hamburger Wohnsitz) beim hiesigen Amt für Arbeitssicherheit beantragen müsst. Die Beantragung kann aufgrund der vorzunehmenden Prüfungen, ähnlich wie bei einer WBK, einige Zeit in Anspruch nehmen, daher beantragt diese “Unbedenklichkeitsbescheinigung” bereits einige Zeit im Voraus. Sie muss zum Lehrgang mitgebracht werden.

Nach Bestehen des Lehrgangs (mit staatlicher Prüfung), erhaltet Ihr ein Fachzeugnis, mit dem Ihr schließlich die eigentliche Erlaubnis beantragen könnt. Ein wenig kompliziert das Ganze, aber so will es der Gesetzgeber nun mal. Viel Erfolg!

DSU-Ligarunde von Oktober bis März

Für alle DSU-Mitglieder bei DASH: Ab Oktober findet in diesem Jahr wieder das  jährliche (6-malige) Leistungsschießen der DSU als Fern-Wettbewerb statt. Es bietet die tolle Chance, dass an diesem Leistungswettkampf jedes DSU-Mitglied teilnehmen und sich auf unseren Schießständen vor Ort an diesem bundesweiten Wettbewerb beteiligen kann, ohne weit zu Wettkämpfen anreisen zu müssen. Es gilt die DSU-Sportordnung. Die Ergebnisse werden direkt an die DSU gemeldet. Wer sechs Mal teilnimmt, kann in die finale Endwertung kommen. Alle weiteren Teilnehmer erhalten eine Teilnehmerurkunde.

Anmeldungen bitte bei unserem Vorsitzenden (über das Kontaktformular oder per Mail) bis spätestens zum 20.9.2019. Die Meldung erfolgt zentral über den Verein. Das Teilnehmerentgelt pro Disziplin beträgt 15 Euro.

Lehrgang Waffensachkunde/Standaufsicht im September

Für diejenigen Jungschützen, die noch keinen Waffensachkundekurs absolviert haben, gibt es eine neue Gelegenheit: Klaus Oswald bietet Ende September wieder seinen bewährten und kostengünstigen WSK-Kurs beim SV Trelde (Buchholz) an (weitere Termine folgen wohl noch im Herbst). Bei Interesse schaut bitte auf seine Website. Die Waffensachkundeprüfung mit Standaufsichtsqualifikation ist gesetzliche Voraussetzung, um auf Schießständen Aufsicht führen und auch allein schießen zu dürfen. Ferner ist sie Voraussetzung für den Erwerb eigener Sportwaffen. Viel Erfolg!

Update: Weiterer Termin vom 11.-13. Oktober in Halstenbek. Voraussichtlich die letzte Möglichkeit in diesem Jahr!